Walldorf

Wappen WalldorfWalldorf liegt idyllisch zwischen Thüringer Wald und Rhön im Landkreis Schmalkalden-Meiningen.

Bereits im Jahre 982 wurde Walldorf mit dem Hinweis auf ein königliches Gut erstmals urkundlich erwähnt.

Der Ort ist von laub- und mischwaldbewachsenen Bergen umgeben, die der Landschaft einen besonderen Reiz verleihen.

Die Sandstein- und Märchenhöhle mit einer Fläche von 65.000 m² ist für Kinder ein einzigartiges Märchenparadies und die größte Höhle ihrer Art in Europa. Entstanden ist dieses riesige unterirdische Labyrinth, welches von 2.500 Säulen getragen wird, durch jahrhundertelangen Abbau von Scheuersand.

Das Bild des über 1.000-jährigen Werradorfes wird geprägt durch die imposante Erscheinung der Kirchenburg, die historisch bedeutsamste und besterhaltenste Wehranlage im südlichen Werratal.

Vermutlich gegen 650 n. Ch. wurde die Anlage als befestigter Königshof an die Nordgrenze des ehemaligen Frankenreiches an der Werrafurt, der wichtigen alten Handelsstraße von Frankfurt am Main nach dem Thüringer Wald, gegründet.

Der Dreißigjährige Krieg zerstörte fast das ganze Dorf, auch das Kirchinnere brannte aus. Im 17. Jh. erfolgte dann ein Neuaufbau.

Spaziert man heute durch den Ort, kann man dort bemerkenswerte Fachwerkhäuser aus dem 16./18. Jh. entdecken. Die großen Bemühungen der Verantwortlichen der Gemeinde zur Erhaltung des historischen Ortskerns sind unverkennbar.

In Walldorf ist vieles im schwierigen Wiederaufbau, aber auf einen Besuch sollte man auf keinen Fall verzichten, denn die bisherige Sanierung des Ortskerns zeigt deutliche Erfolge.

Informationen
Einwohner: 2.243
Fläche: 1.216,13 ha
Bürgermeisterin: Ute Pfeiffer
Sprechzeiten: Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr
Anschrift: Gemeindeverwaltung
Kressehof 1
98639 Walldorf
Telefon: 03693 / 89 73 45
FAX 03693 / 89 71 03

www.walldorf-werra.de